Freiwillige Feuerwehr Seyring

BRANDSCHUTZ IN DER WEIHNACHTSZEIT

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier und plötzlich steht die Feuerwehr vor der Tür.

Brände von Adventkränzen, Weihnachtsgestecken und Christbäumen werden meist durch Unwissenheit, Schlamperei und Leichtsinn verursacht.

Wenn Sie einige Grundregeln beachten, wird Ihre “WEIHNACHTSFEIER nicht zum WEIHNACHTSFEUER”.


Christbaumbrand2

  • Stellen Sie Ihren Adventkranz, Ihr Weihnachtsgeschenk oder Ihren Christbaum nicht unmittelbar auf oder neben brennbare Stoffe wie Polstermöbel, Vorhänge usw.
  • Schaffen Sie sich für Ihren Christbaum einen ordentlichen
    Christbaumständer an, der mit Wasser gefüllt werden kann.
    Wußten Sie dass 10 cm über der Kerzenflamme noch eine
    Temperatur von ca. 280°C herrscht. Achten sie daher darauf,
    das Zweige und Dekorationsmaterial einen möglichst großen
    Abstand zu den Kerzen aufweisen.
  • Ihre Weihnachtsgeschenke, der Christbaum und andere brennbare Materialien sind durch die glühend abspritzenden Funken der Wunderkerzen und Sternspritzer akut gefährdet.

 

  • Entzünden Sie die Kerzen Ihres Christbaumes von oben nach unten und lassen Sie die Kerzen nie ganz herunterbrennen.

 

  • Das Reisig der Adventkränze, der Weihnachtsgestecke und Christbäume trocknet in Ihrer warmen Wohnung innerhalb einer Woche aus.
  • Die ausgetrockneten Nadeln können durch einen Funken, eine ganz herunterbrennende Kerze und der der gleichen entzündet werden und verbrennen mit großer Hitze explosionsartig.
    Ein geeignetes Löschgerät sollten Sie für alle Fälle bereithalten.

Eines müssen Sie jedoch immer beachten:

“Lassen Sie offenes Feuer und Licht nie ohne Aufsicht!!!”
Real time web analytics, Heat map tracking